Das Bobath - Konzept

Grundkurs in der Befundaufnahme und Behandlung

Erwachsener mit neurologischen Erkrankungen

(nach bestandener Prüfung zur Abrechnung anerkannt)

 

Der Bobath-Grundkurs entspricht dem aktuellen Stand der klinischen Medizin auf der Grundlage klinischer Studien und medizinischer Veröffentlichungen

(theoretical assump- tions, International Bobath Trai- ning Association, 2007).

 

Er beinhaltet und vermittelt evidence basierte therapeutische Interventionen für alle Phasen in der Neurorehabilitation:

 

- Geschichte, Entwicklung und die sich verändernden Prinzipien des  
  Bobath-Konzeptes, basierend auf neuen Erkenntnissen der Neuro- und
  Bewegungswissenschaften

 

- Neuroanatomie, -physiologie und -pathologie in Bezug und zur  
  Begründung der praktischen Arbeit am Patienten

 

- Analyse von menschlicher Bewegung und funktioneller Aktivität, Analyse
  der Abweichungen im Falle der Pathologie und die sich daraus

  ergebenden Therapiemöglichkeiten

 

- Motorisches Verhalten des Menschen basierend auf der kontinuierlichen
  Interaktion zwischen Individuum, Aufgabe und Umwelt

 

- Therapeutische Diagnostik (Befund) – Analyse und Interpretation als
  fortlaufender Prozess in Verbindung mit der Behandlung; Benutzung von
  standardisierten Messverfahren; Verständnis der Bedeutung der CF für  
  Befund und Therapie

 

- Erarbeitung eines individuellen Therapieansatz für die Patienten unter den
  Gesichtspunkten: Wiedergewinnung der Alltagsfähigkeit durch Aktivitäten
  und deren Repetition, Gestaltung der Umwelt, Möglichkeiten durch
  Handling und Fazilitation

 

- Spezielle Problematiken von Hemiparese Patienten wie Schulter-
  pathologie, Pusher-Symptomatik, Neuropsychologische Störungen,
  Perceptionsstörungen, Hilfsmittelversorgung etc.


- Lernen durch Lesen von Literatur & wissenschaftlichen Arbeiten und
  durch Austausch mit anderen 

 

Voraussetzungen:
- 1 Jahr Berufserfahrung (das Datum des Berufsdiploms ist entscheidend). Bitte  
  das Diplom / Berufsurkunde der Anmeldung beifügen, zur Begründung der
  praktischen Arbeit am Patienten.

 

- Nach den internationalen Bestimmungen für IBITA-anerkannte Grundkurse
  werden praktische und schriftliche Lehr-Lernziel-Kontrollen durchgeführt. Nach
  erfolgreichem Abschluss des Bobath-Grundkurses wird ein IBITA- Zertifikat
  ausgehändigt (dies berechtigt zur Abrechnung der Zertifikatsposition 20710). 

Unterrichtseinheiten: 150 UE

 

Fortbildungspunkte: 150*

(*Fortbildungspunkte grundsätzlich unter Vorbehalt, da auf Spitzenverbandsebene bislang bundesweit keine verbindliche Einigung über die Anerkennung von Kursen getroffen wurde.)

 

Max. Teilnehmerzahl: 12

 

Teilnehmer:
PhysiotherapeutenInnen, ErgotherapeutInnen, ÄrztInnen, SprachtherapeutInnen

 

Prüfungsmodalitäten:

Lehr-Lernziel-Kontrolle schriftlich, praktisch und in Form einer Projektarbeit zwischen Teil 1 & 2

 

Kosten:

1650,- € für einen kompletten Kurs (Teile 1a+b, 2a+b) 

 

Zielgruppe:

PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen, ÄrztInnen, SprachtherapeutInnen

 

Kursleitung: (Kurzbeschreibung s. weiter unten)

Anke Hengelmolen-Greb

Physiotherapeutin Bobath-Instruktor, IBITA-anerkannt 

Kurstermine 2018:

 

Teil 1a + b: 02. - 10. Juli 2018 frei

 

Teil 2a + b: 24.09. - 02. Okt. 2018 frei

 

 

Zur Kursanmeldung hier

 

Bitte beachten Sie unsere AGB´s 

 

Hinweis:

Während der Fortbildung wird der Therapiehund der Referentin anwesend sein. 

Kurzbeschreibung der Referentin Anke Hengelmolen-Greb:

Anke Hengelmolen-Greb (Jahrgang 1969) ist Physiotherapeutin, Bobath-Instructor IBITA (seit 2003), Master of Science (Neurorehabilitations-Forschung, seit 2012) und Heilpraktikerin (PT, seit 2014).

Sie therapiert neurologische Patienten aller Schweregrade im stationären und ambulanten Bereich. 

Anke arbeitet wissenschaftlich - sowohl in Form von klinischen Studien als auch Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und -büchern.

Ihr eigenes Buch "Evidence Based Practice in der neurologischen Rehabilitation" erschien 2015 im Elsevier-Verlag. 

Sie ist Herausgeberin des "Leitfaden für Physiotherapeuten in der Neurologie"